geolinde

Die geographischen Seiten des TLG

Geolexikon

Unser geographisches Wörterbuch

There are 74 entries in this glossary.
Search for glossary terms (regular expression allowed)
Begin with Contains Exact termSounds like
Term Definition
Badlands

Von tiefen, eng stehenden Erosionsrinnen zerschnittenes Gebiet mit schmalen Kämmen zwischen den Abflussrinnen. Nicht mehr landwirtschaftlich, ... nutzbar. Ensteht bei sehr schneller linienhafter Abtragung in weichem Gestein. Auslöser ist häufig Entwaldung, Übernutzung, ... Engl.: badlands

Badlands

Bake

Fest am Meeresgrund verankertes Seezeichen, das zum Beipiel als Orientierungspunkt für die Schifffahrt dient. Engl.: beacon, buoy

Ballungsraum

siehe Verdichtungsraum Engl.: agglomeration

Barometer

Messgerät zur Messung des Luftdrucks. Engl.: barometer

Barrel

Einheit für Erdölmenge: ca. 159 Liter.  Engl.: barrel

Basalt

B. ist ein typisches und weit verbreitetes vulkanisches Gestein. B. ist dunkel und magnesium- und eisenreich. Häufig ist B. in Form von sechseckigen Säulen zu finden. B. ist widerstandsfähig und wird zum Beispiel häufig im Straßenbau eingesetzt. Engl.: basalt

Basar

Handelsviertel in einer orientalischen Stadt. Engl.: bazaar
auch: Suk, Souk

Batate

In den Tropen und Subtropen vorkommende, wie die Kartoffel Knollen bildende Pflanze. Sehr stärkehaltige, essbare Knollen. Auch Süßkartoffel. Engl.: batata, sweet potatoe

Baumringe

Bäume der außertropischen Breiten weisen durch die jahreszeitlich auftretenden Wachstumsschwankungen (Winter - Sommer, ...) ein wechselndes Wachstum des Holzes auf. Dies sieht man als ringförmiges Muster im Querschnitt eines gefällten Baums. An Hand der unterschiedlichen Dicke der einzelnen Jahresringe kann auf die Witterungsverhältnisse des jeweiligen Jahres zurückgeschlossen werden (z.B. trockene Sommer, wenig Zuwachs). Engl.: annual rings, tree rings

Baumschule

Aufzuchtbetrieb für Bäume, manchmal auch Christbaumschulen. Engl.: arboretum, tree nursery

Beaufort-Skala

Die B.-S. misst die Windstärke in 12 Stufen (Abkürzung Bft). Benannt nach dem englischen Admiral Sir Francis Beaufort, sie wurde 1806 eingeführt. Engl.: Beaufort scale

Becken

Tiefebenen, die durch Bewegungen der Erdkruste abgesunken sind, bilden B. Engl.: basin

Beleuchtungsklimazonen

Einteilung der Erdoberfläche nach der Sonnenbestrahlung, also dem Sonneneinfallswinkel. Es gibt drei B.: die Tropen (zwischen den beiden Wendekreisen), die Mittelbreiten (zwischen Wendekreis und Polarkreis) und die Polargebiete (innerhalb der Polarkreise).

Benthos

Lebensgemeinschaft des Meeresbodens. Engl.: benthos

Bequerel (Bq)

Einheit der Radioaktivität, gibt die Anzahl von radioaktiven Kernumwandlungen pro Zeit an. 1 Bq = 1 Zerfall pro Sekunde
Europaweit gilt eine Grenzwert von 600 Bq/kg für Lebensmittel, für Milch und Babynahrung gilt in Deutschland ein Wert von 370 Bq/kg. Engl.: bequerel

Bergbau

Grundwissen 8.Klasse

Abbau von Bodenschätzen, entweder unter Tage, also in künstlich angelegten Stollensystemen, oder über Tage (Tagebau) im Zugriff auf die Lagerstätten durch die oberen Boden- und Erdschichten. Engl.: mining

Bergwind

Nachts vom Berg ins Tal wehender Wind. Er wird durch Temperaturunterschiede zwischen dem wärmeren Tal und dem kühleren Gipfel ausgelöst. Engl.: mountain wind

Beschneidung

Verbreitete Verstümmelung der Geschlechtsorgane. Oft wird fälschlicher Weise behauptet, der Islam fordere die B. Engl.: circumcision

Bevölkerungsdichte

Grundwissen 7.Klasse

Dieser Wert gibt die Zahl von Bewohnern pro Fläche an, meist als Einwohner pro Quadratkilometer. Engl.: population density

Bevölkerungsexplosion

Grundwissen 10.Klasse

Begriff für besonders starkes Bevölkerungswachstum. Engl.: population boom

Bevölkerungswachstum

Grundwissen 8.Klasse

Die Bevölkerung der Erde wächst immer weiter. Derzeit (Ende 2016) beträgt die Bevölkerungszahl der Erde etwa 7.5 Milliarden Menschen. (nach UN) Engl.: demographic growth, population growth

Bevölkerunspyramide

siehe Alterspyramide Engl.: population pyramid

Bewässerung

Grundwissen 7.Klasse

Auf Grund relativ geringer Niederschläge oder hohen Wasserbedarfs bestimmter Pflanzen muss Anbaufläche zusätzlich mit Wasser versorgt werden. Engl.: irrigation

Bewässerungslandwirtschaft

Meist besonders intensive Form der Landwirtschaft, die Trockenphasen durch künstliche Zufuhr von Wasser überbrückt. Engl.: irrigation farming

Billiglohnland

Land in dem die Löhne für Arbeitskraft besonders niedrig liegen. Meist Entwicklungsländer oder Transformationsländer. Engl.: low-wage country

Bimsstein

B. ist ein sehr poröses helles Gestein mit sehr hohem Anteil an eingeschlossenen Gasen, das aus rasch erstarrenden Lavaströmen entsteht. B. ist so leicht, dass er teilweise auf Wasser schwimmt. Bimsstein ist ein gutes Isolationsmaterial für den Hausbau. Engl.: pumice

Binnenflüchtling

Im eigenen Land vertriebene Person, meist durch Bürgerkrieg, etc.
Abkürzung: IDP (internally displaced people)

Binnenhafen

Hafen, der an einem Fluss, nicht aber direkt am Meer liegt. Engl.: inland harbor

Binnenmigration

Bevölkerungsbewegungen innerhalb eines Staates oder eines Landes. Engl.: internal migration

Binnenwüste

Dauerhaft arides Gebiet, das durch seine Lage innerhalb eines Kontinents kaum oder gar keine Niederschläge erhält.

Biodiversität

Bezieht sich auf die vielen unterschiedlichen Arten von Lebewesen. Man unterscheidet genetische Vielfalt, Artenvielfalt und Vielfalt der Ökosysteme. Engl.: biodiversity

Bioethanol

Aus Pflanzen gewonnener Alkohol, der als Treibstoff u.a. für PKW verwendet wird.
Mit der Menge Getreide, ... die für die Herstellung von 100 Litern Bioethanol benötigt wird, kann ein Mensch ein Jahr lang ernährt werden. Engl.: bioethanol

Biokraftstoffe

Treibstoff für PKW und LKW der aus Pflanzenteilen gewonnen wird.
Für B. wird zumeist Pflanzematerial verwendet, das auch für die Nahrungsmittelproduktion eingesetzt werden kann. Damit tritt die Produktion von B. in Konkurrenz zur Produktion von Nahrungsmitteln. Engl.: biofuels

Biologische Vielfalt

siehe Biodiversität

Biomasse

Die Menge der lebenden Pflanzen und Tiere in einem bestimmten Gebiet.

Biosphäre

Der Teil des Systems der Erde, der alle Ökosysteme und lebenden Organismen in der Atmosphäre, auf dem Land (terrestrisch) oder im Meer (marin) umfasst, inklusive totes organisches Material auf dem Land und im Wasser (Q: IPCC).

Biota

Lebewesen

black smoker

siehe Schwarzer Raucher

Blizzard

Grundwissen 10.Klasse

In Folge von weit nach Süden vordringenden Kaltluftvorstößen entstehende gewaltige Schneestürme in Nordamerika.

Boddenküste

Küstenabschnitt in dem das Meer bei Absenkung des Bodens eine kuppige Grundmöränenlandschaft überflutet hat.

Boden

Grundwissen 5.Klasse

B. entsteht als oberste Schicht der Erdkruste durch Verwitterung der obersten Gesteinsschicht und den Abbau von als Streuschicht aufliegenden pflanzlichen und tierischen Überresten.

Bodenbedeckung

Die Dichte der Vegetationsdecke. Eine höhere Dichte gleicht Temperaturen aus, ebenso den Wasserhaushalt.

Bodenbildung

Für die Bildung von Böden sind verschiedene Faktoren wichtig, zentral ist aber die Rolle des Klimas. Zu Einflüssen auf die Bildung gehören die Verwitterung, der Pflanzenbewuchs, Tiere.

Bodenerosion

Sonderform der Erosion, bei der die Abtragung des Bodens durch menschliche Eingriffe wie falsche landwirtschaftliche Nutzung, Überweidung oder Abholzung verstärkt wird.

Bodenfruchtbarkeit

siehe Bodenqualität

Bodenhorizonte

Jeder Boden ist gekennzeichnet durch eine Abfolge von ineinander übergehenden waagerecht übereinander liegenden Bereichen. Zu unterst findet sich das Ausgangsgestein, darüber meist zwei abgrenzbare Bereiche, die durch Auswaschung und Anreicherung von verschiedenen Stoffen entstehen.

Bodenprofil

Senkrechter Schnitt durch einen Boden, meist durch Grabung erschlossen. Im B. werden die Bodenhorizonte sichtbar.

Bodenqualität

Die B. hängt von vielen Faktoren, wie Porengröße, Wasserdurchlässigkeit, Sorptionsfähigkeit für Wasser und Nährstoffe, der Austauschkapazität, dem Untergrund, ... ab. Sie bezeichnet die Güte eines Bodens in Bezug auf landwirtschaftliche und anderweitige Nutzungen.

Bodenreform

Neuordnung von Besitzstrukturen in hauptsächlich landwirtschaftlich genutzten Räumen (z.B. durch Enteignung von Großgrundbesitzern).

Bodentypen

B. sind Teil der Bodenklassifikation. Böden mit ähnlich liegenden Horizonten werden auf Grund ähnlicher Eigenschaften in B. zusammen gefasst.

Bodenverdichtung

kann durch den Einsatz von schweren Fahrzeugen in der Landwirtschaft, durch falsche Bodenpflege in der Landwirtschaft in Zusammenhang mit Niederschlägen entstehen. Verdichtete Böden lassen Wasser nicht mehr ungehindert versickern und erhöhen den oberflächlichen schnellen Wasserabfluss, was Trockenheit und Hochwasser verstärken kann.

Bodenversalzung

Grundwissen 8.Klasse

Salzanreicherung in Böden, insbesondere an der Bodenoberfläche. Stört die Bodenfruchtbarkeit.

Bodenversiegelung

Durch B. wird der Boden undurchlässig für Niederschläge gemacht. Dies geschieht durch das Aufbringen von wasserundurchlässigen Belägen wie Asphalt oder Beton.
Durch die höhere Wärmespeicherkapazität von den genannten Belägen gegenüber natürlichen Böden ändert sich auch das Mikroklima.

Bodenwärmestrom

Der Energietransport zwischen einer festen Bodenoberfläche und dem Untergrund. (nach Endlicher)

Boje

Schwimmendes Seezeichen, das nur mittels eines Ankers (oder Gewichts) am Meeresgrund festgemacht ist.

Bombe

Bei Auswurf aus dem Vulkan im Flug plastisch verformter Lavafetzen, häufig rundlich oder etwas elliptisch. Mindestdurchmesser ist größer als 6,4 cm.

Bora

kalter Fallwind an gebirgigen Küsten, etwa an der dalmatinischen Küste.

Börden

Ebene Gebiete am nördlichen Rand der deutschen Mittelgebirge, wo durch Lössanwehungen besonders fruchtbare Böden entstanden sind.

boreal

einer kalt-gemäßigten eher kontinentalen nördlichen Klimazone zugehörend

borealer Nadelwald

Grundwissen 7.KlasseDer Nadelwald der nördlichen eher kontinental geprägten Bereiche der Nordhalbkugel.

Brache

unbestellt liegendes Stück Land, das sich von landwirtschaftlicher Nutzung erholen soll.

Brandrodungswanderfeldbau

Zur Gewinnung von Ackerflächen in tropischen Wäldern werden traditionell kleinere Flächen abgebrannt. Die Düngung durch die Asche bewirkt anfangs hohe Fruchtbarkeit, die aber auf Grund der schnellen Auslaugung und Abtragung des Bodens im tropischen Regenwald schnell zurückgeht. Bei steigender Bevölkerungszahl kann sich der Wald nicht mehr erholen.
Siehe auch Wanderfeldbau, shifting cultivation

Brandung

Das Anschlagen von Meereswellen an eine Küste, das Abtragung an der Küstenlinie hervorruft.
Besondere Formen der Brandungserosion sind Brandungshohlkehlen und Brandungshöhlen.

Brennstab

Lange, röhrenförmige Metallhülsen, in die der tablettenförmige Kernbrennstoff (z.B. Uran 235) eingefüllt wird.

Brennwert

Er beschreibt den Energieinhalt, der in einem Energieträger (Gas, Kohle, ...) enthalten ist.

BRIC

Brasilien, Russland, Indien und China als Zusammenschluss wirtschaftlich (in den vergangenen Jahrzehnten) besonders stark wachsender Staaten.

siehe auch BRICS

BRICS

Von den BRIC-Staaten wurde im Jahr 2011 auch Südafrika zu den gemeinsamen Treffen eingeladen. Daher nun BRICS-Staaten. In ihnen leben etwa 40% der Weltbevölkerung.

Bruchlinie

Linienhafter Bereich, an sich dem zwei Gesteinsschollen aneinander entlang bewegen.

Bruttoinlandsprodukt

Grundwissen 7.Klasse

Das Bruttoinlandsprodukt gibt den Wert aller wirtschaftlichen Leistungen im Inland innerhalb eines Landes in einem Jahr an.

Bruttosozialprodukt

Wert aller in einem Land (einer Volkswirtschaft) in einem Jahr von Inländern im In- und Ausland erzeugten Güter und erbrachten Dienstleistungen. Oft wird das BSP/Kopf angegeben, dabei wird das BSP eines Landes durch die Einwohnerzahl geteilt.
Beispiel zum BSP: die Wartungsarbeiten eines deutschen Technikers an einem chinesischen Kraftwerk gehören zum BSP (nicht aber zum BIP).

BSP

siehe Bruttosozialprodukt

BSP/Kopf in Kaufkraftparität

Das BSP/Kopf (KKP) meint, dass umgerechnet ein Dollar die gleiche Kaufkraft bezogen auf das BSP der USA hat. Der relative Wohlstand lässt sich damit vergleichen.

Buhne

Meist senkrecht zum Ufer ins Wasser laufende Befestigung aus Steinen, Pfählen, ... Dient zur Beschleunigung der Sedimentablagerung am Ufer (Neulandgewinnung) und zur Fahrwasserregulierung.

Bundesgartenschau

Leistungsschau der deutschen Gärtner, meist in neu angelegten Landschaftsgärten.

Suchen auf geolinde

Aus der Bilddatenbank

aegyptenstm080_...

Bilddatenbank