geolinde

Die geographischen Seiten des TLG

Himba - ein traditionell lebender Stamm in Namibia

t_afrnamibia_himba
In einem Dorf der Himba -
Frauen bei der Arbeit, die Männer sind Vieh hüten

Die Himba leben in einer sehr trockenen (ariden) Region Namibias. Die Flussläufe führen nur sporadisch Wasser, meist nicht mehr als ein Mal im Jahr. Nur wenige Tierarten sind hier anzutreffen, hauptsächlich Antilopen und Springböcke, ab und an auch Zebras oder Elefanten.
Schnell ist eine solche Landschaft durch Übeweidung gefährdet!

t_afrnamibia_himba

t_afrnamibia_himba
allein als Aufpasser im Dorf

links: alle Kinder sind neugierig

 

t_afrnamibia_himba
traditionelle Hütte: die Zeichnungen finden sich auch in Jahrtausende alten Felsmalereien wieder!
t_afrnamibia_himba
Dung auf Flechtwerk ist das Baumaterial

Die Zahl der Rinder, die ein Himba besitzt, bestimmt seinen sozialen Status. Daher werden Rinder hauptsächlich zur Milcherzeugung gehalten, geschlachtet werden sie selten. Anders ist das bei Ziegen und Schafen. Ihre Haut dient etwa der Herstellung von Taschen, Schlafmatten oder Bekleidung. Ihre Wolle wird ebenso weiter verarbeitet.

t_afrnamibia_himba
Frau bei der Lederbearbeitung

t_afrnamibia_himba
Wolle wird gezupft, ...
t_afrnamibia_himba
... und zu Fäden gedreht

Außer der Rinder-. Schaf- und Ziegenzucht werden in kleinem Umfang Mais und Kürbisse angebaut. Sie dienen neben der geronnenen Kuhmilch als Hauptnahrungsmittel.

t_afrnamibia_himba
Getreide wird auf dem Mahlstein zerstoßen und dann fein zerrieben

Suchen auf geolinde

Aus der Bilddatenbank

Leh (Ladakh, Ka...

Bilddatenbank