geolinde

Die geographischen Seiten des TLG

Klimawandel - Einführung

Zu allererst ein Quiz? -> Klimawandel - was weiß ich

"In der Entwicklung der letzten 150 Jahre, die als 'modernes Klimaoptimum' bezeichnet werden kann, muss vor allem die winterliche Erwärmung hervorgehoben werden, die in der Zusammenschau der letzten 1000 Jahre in dieser Form einmalig ist und wohl auf die anthropogene Erhöhung des Treibhauseffektes zurückzuführen ist."
R. Glaser, Klimageschichte Mitteleuropas (S. 209)

Allen Zweiflern zum Trotz gibt es ihn wohl mit nahezu hundertprozentiger Sicherheit, den vom Menschen verursachten Klimawandel.


Die große Mehrheit der Fachwissenschaftler ist sicher, dass der Klimawandel menschengemacht und die Treibhausgase die zentrale Ursache für die Veränderungen sind: je nach ausgewählter Gruppe (etwa alle, die sich mit Wetter und Klima beschäftigen, oder nur Klimaforscher), nach Auswahl der Forscher (z.B. kann man die 200 Klimaforscher mit den meist zitierten Veröffentlichungen wählen, jeden, der in einer wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlicht, oder einfach jeden, der etwas im Internet publiziert) und gestellter Frage ergibt sich eine Zustimmung zwischen 91% und 100%.

(John Cook from "Consensus on Consensus" by Cook et al. (2016) uses pie charts to illustrate the results of seven climate consensus studies by Naomi Oreskes, Peter Doran, William Anderegg, Bart Verheggen, Ed Maibach, J. Stuart Carlton, and John Cook)

Was bedeutet das ganz praktisch?
Hier ein Beispiel: Besucht eine Person eine Automesse mit einhundert Ausstellern, erhält er bei drei von ihnen (oder auch neun) die Auskunft, dass es gänzlich ungefährlich ist, mit ihren PKW mit Tempo 300 auf deutschen Autobahnen zu fahren. Die übrigen 97 (oder 91) Aussteller erklären dem Besucher auf Nachfrage, dass es nicht ein einziges Auto gibt, mit dem man mit 300 km/h über deutsche Autobahnen fahren kann, ohne dass mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit ein schwerer bis katastrophaler Unfall verursacht würde, auch wenn keiner ganz genau sagen kann, wie lange es dauert, bis das geschieht und welche Geschwindigkeit als ganz bestimmt sicher gelten kann.

Wem würde man hier wohl glauben?

Schüler und Interessierte können das Thema auf den folgenden Seiten nachvollziehbar aufbereitet entdecken.

Die Seiten folgend dabei der Struktur der für diesen Zweck nochmals vereinfachten dritten, vierten und fünften Berichte des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change). Das IPCC ist zuständig für Ratschläge an die politischen Entscheidungsträger und veröffentlicht in regelmäßigen Abständen neue wissenschaftlich fundierte Berichte. Damit ist der interessierte Leser am Pulsschlag der Forschung, ohne sofort überfordert zu werden.

Zuerst findet sich eine strukturierte Einführung in die Grundlagen des natürlichen Treibhaus Erde, auch die physikalischen Hintergründe (elektromagnetisches Spektrum, Infrarotfenster, ...) werden dargestellt. Dann folgen die gemessenen und per Proxydaten erschlossenen Hinweise auf einen Klimawandel. Schließlich wird der weitere Forschungsbedarf angedeutet und ein Ausblick auf wahrscheinliche Klimaänderungen des 21. Jahrhunderts gewagt.

Wer dem beschriebenen roten Faden folgt, erhält alle grundlegenden Informationen, die vielen Links auf den einzelnen Seiten führen zu Seiten mit vertiefendem und weiterführendem Inhalt, bilden also sozusagen die Ebene 2 für Fortgeschrittene.

Einige eingestreute Quizseiten können der "Festigung" des Gelesenen und Gesehenen oder einfach nur dem Vergnügen dienen, quizfit zu sein.

Unbekannte Begriffe können im Geolexikon nachgelesen werden, gepunktete Links im Text führen immer direkt zur Erklärung des jeweiligen Fachbegriffs im Geolexikon.

Für alle, die selber nachlesen wollen, gibt es im Quellenanhang einige Hinweise auf sinnvolle, nachvollziehbare und wissenschaftlich abgesicherte Texte.

Für alle, die mehr zur Frage nach der Zahl der großen (vom Menschen mit verursachten) Naturkatastrophen wissen wollen, gibt es bei den "Einstiegen ins Thema" einige Infos.

Zu allererst ein Quiz? -> Klimawandel - was weiß ich

weiter zum Anfang

Suchen auf geolinde

Aus der Bilddatenbank

Gulfoss

Bilddatenbank