geolinde

Die geographischen Seiten des TLG

Klimawandel in Afrika

Schon seit Jahren findet innerhalb Afrikas eine Wanderung von Bevölkerungsteilen statt, weil die Lebensbedingungen vor Ort nicht mehr akzeptabel sind. Besonders alle Gebiete, die südlich an die Sahara angrenzen sind betroffen.

Plötzliche Überschwemmungen weiter Landstriche, während die Ernte heranwächst, dann wieder außerordentliche Dürren, lassen für viele Landwirtschaft nicht mehr sinnvoll erscheinen.

Die Menschen ziehen in die ohnehin dicht bevölkerten Regionen, die nicht so starken Niederschlagsschwankungen unterworfen sind. Oder Sie ziehen direkt in die großen Städte und vergrößern dort die Slums.

Nach einer im Wissenschaftsmagazin "Science" veröffentlichten Studie südafrikanischer Forscher droht weiten Teilen Afrikas bei ungebremsten Ausstoß von klimawirksamen Gasen eine anhaltende Dürre. Besonders betroffen wären Gebiete im Süden und Westen Afrikas, aber auch der Oberlauf des Nil. Hier könnten Seen vollständig austrocknen und Flüsse versiegen. 5-8% mehr aride und teil-aride Landstriche prognostiziert der jüngste IPCC-Bericht für das Jahr 2080 für ganz Afrika.

Die zu erwartenden Temperaturerhöhung bis 2080 wird weite Gebiete um 4°C und mehr erwärmen.

Regional wird es allerdings sehr unterschiedliche Auswirkungen bis 2080-2099 geben:

Region
Temperaturen
Niederschläge
Nordafrika heißere Sommer, niedrigere Wintertemperaturen nordafrikanische Küsten etwa 20% weniger Niederschlag
Sahelzone Temperaturerhöhung um 2,6-5,4°C keine eindeutige Klimaprojektion möglich, wahrscheinlich heftigere Dürreereignisse
tropisches und östliches Afrika Temperaturerhöhung Niederschlagszunahme um ca 7% (dabei im östl. äquatorialen Afrika im Sommer weniger Niederschläge)
südliches Afrika Temperaturerhöhung Abnahme der Winterniederschläge um bis zu 40%

Neueste Klimaprojektionen auf der Basis der jährlichen Abweichung der Häufigkeit von trockenen Tagen (unter 1mm Niederschlag) und der Abweichung der Bodenfeuchte zwischen verschiedenen Jahren weisen in dieselbe Richtung:

2046-2065

2081-2100
Zahl der trockenen Tage
2046-2065
2081-2100
Abweichung der Bodenfeuchtigkeit

grau: keine einheitlichen Daten aus den verschiedenen Projektionen, schwarze Punkte: sehr hohe Übereinstimung aller Projektionen

Neue und alte Probleme des Kontinents:
Regionale Beispiele:
Überschwemmungen und Dürren:
10 Mal Klimawandel und Möglichkeiten der Anpassung (engl. Videos und Texte):
Quellen:
  • Giga Focus 2/2008
  • IRIN
  • IPCC-Websites (inkl. SREX-SPM 2012)
  • WBGU: Welt im Wandel 2008

Suchen auf geolinde

Bilddatenbank

Aus der Bilddatenbank

Jökursalon bis ...