geolinde

Die geographischen Seiten des TLG

Die Sonne - Motor unseres Klimas

 

welt_sonne1
(STM)

Eine gleiche Menge Sonnenlicht und damit auch Sonnenenergie auf eine kleine Fläche ergibt eine wesentlich stärkere Erwärmung, als auf eine große Fläche. Dort verteilt sich ja diese bestimmte Menge Energie auf einen größeren Bereich.

welt_sonne1
(STM)

Aus der Verteilung der von der Sonne auf die Erde eingestrahlten Energiemenge auf der gekrümmten Erdoberfläche ergeben sich "Gürtel" um die Erde herum, die relativ ähnliche Mengen an Sonnenenergie erhalten. Diese Gürtel oder Zonen ergeben dann die drei grundlegenden Beleuchtungsklimazonen auf der Erde.
Die Südhalbkugel (oder südliche Hemisphäre) ist dabei ein Spiegelbild der Nordhalbkugel.

Würde sich die Erde nicht drehen und hätte keine schräg gestellte Erdachse (und kein Wasser), würde sich ein sehr einfaches Umwälzsystem auf der Erde ergeben:

welt_sonne1
(Grafik: NOAA)

Der Äquator würde sich besonders stark erwärmen, die Luft aufsteigen und erst an den Polen endgültig absinken.

Suchen auf geolinde

Bilddatenbank

Aus der Bilddatenbank

Paestum 2010