geolinde

Die geographischen Seiten des TLG

Bodenhorizonte im Bodenprofil
(einfaches Schema)

BodenhorizonteBodenhorizonte, also die erkennbaren waagerecht übereinander liegenden Bereiche in einem Bodenprofil, haben jeweils eigene abgrenzbare Eigenschaften und unterscheiden sich von den darüber- und darunterliegenden Horizonten.

Die verschiedenen Einflüsse bei der Bodenbildung und -entwicklung formen den Boden in der Regel von der Oberfläche in die Tiefe. Je nach Klima erfolgt die Bildung eines Bodens sehr unterschiedlich. Zu Einflüssen auf die Bildung gehören einmal die physikalische oder chemische Verwitterung, etwa durch Hitze, Frost oder Niederschläge. Zum anderen haben der Pflanzenbewuchs durch Blattfall, ... und natürlich alle Pflanzen mit ihren Wurzeln, Tiere mit ihrer Grabtätigkeit und auch verschiedenste Kleinstlebewesen weitere Auswirkungen. Schließlich können Veränderungen der Oberfläche durch Eintrag von nicht ortstypischem Material den vorhandenen oder gerade enstehenden Boden komplett umstrukturieren (Bsp.: Erdrutsch, Einwehung, Überschwemmungsereignis, ...).

Bodenprofil eines Ah-Bv-C-Boden
(Photo: Prof. Dr. Klaus Mueller)

Das Schema der Einteilung:
Nach den Eigenschaften, insbesondere Auswaschung aus dem Oberboden, Anreicherungsvorgängen im Unterboden und Verwitterungsvorgängen im Untergrund, lassen sich die Bodenhorizonte in vier Bereiche von der Oberfläche bis in die Tiefe einteilen:

  • Oberfläche: organische Auflage (muss nicht vorkommen):
    • L-Horizont: unzersetzte Streu,
    • O-Horizont: teils zersetzte Streu,
    • H-Horizont: Torf, durch Staunässe enstanden
  • Oberboden: A-Horizont: Humusbildung aus der Streu , oft auch Auswaschungshorizont
  • Unterboden: B-Horizont: Anreicherungshorizont mit Mineralumwandlung, Einwaschung von Stoffen
  • Untergrund: C-Horizont: unverändertes bis kaum verändertes Ausgangsgestein, physikalische Verwitterung

Ausschnitt aus dem Boden
Ausschnitt aus der Pedosphäre, hier 1m2 in sich einheitlicher mitteleuropäischer Boden

Weitere Unterteilung:
Horizonte können zusätzlich an Hand bestimmter Eigenschaften mit Hilfe von Kleinbuchstaben unterteilt werden:

A-Horizont:

  • Ae-Horizont: ausgewaschener, meist grauer (humusarmer) A-Horizont
  • Ah-Horizont: humusreicher A-Horizont
  • Al-Horizont: ausgewaschener A-Horizont (l = lessiviert)

B-Horizont:

  • Bv-Horizont: durch Verwitterung verbraunt und verlehmt
  • Bh-Horizont: humusangereichert
  • Bt-Horizont: tonangereichert (kräftig braun)

C-Horizont:

  • Cn-Horizont: unverwittertes Ausgangsgestein
  • Cv-Horizont: schwach verwittertes Ausgangsgestein

Vom Bodenprofil zum Bodentyp
Verschiedene, aber ähnliche Bodenprofile mit ihren Bodenhorizonten lassen sich als Bodentypen (wie die Braunerde) zusammen fassen. Damit wird eine Klassifikation möglich und Bodenkarten können Auskunft darüber geben, wo welche Böden welcher Fruchtbarkeit und Qualität vorkommen.
Da verschiedene Bodentypen unterschiedlich anfällig besipielsweise für Bodenerosion oder Trockenheit sind, dienen solche Bodenkarten auch der schnellen Überblicksinformation für Forscher, Behörder und Landwirten. Gerade in Zeiten des Klimawandels können die Bodenkarten auch für die frühzeitige Vorsorge nützlich sein.

Beispiel: Taiga

Mehr Infos:

Quellen:

Suchen auf geolinde

Aus der Bilddatenbank

Gulfoss

Bilddatenbank