geolinde

Die geographischen Seiten des TLG

Süßwasser-Ostsee

Versteinerte Süßwassertiere zeigen, dass die Ostsee erst vor 9000 Jahren, nach dem Ende der letzten Eiszeit, zum Meer wurde. Noch heute ist der Salzgehalt der Ostsee geringer als der der Ozeane. Hier fällt auch mehr Niederschlag als Wasser verdunstet. Über die sehr flache Verbindung zur Nordsee fließt zumeist Wasser aus der Ostsee ab, Salzwasser kann nur bei seltenen Wetterlagen in die Ostsee gedrückt werden.

Das schwere Salzwasser liegt in der Tiefe, das leichtere Süßwasser schließt das Salzwasser nach oben hin ab. Damit wird die Ostsee in der Tiefe sehr sauerstoffarm, es gibt keinen Austausch zwischen beiden Wasserschichten.

Daher ist die Ostsee ein sehr empfindliches Binnenmeer, Schadstoffe aus der Landwirtschaft oder aus dem Schiffsverkehr (etwa russischen Ölexporten) können großen Schaden anrichten.

Quelle:

  • Greenpeace-Magazin 4/2005

Suchen auf geolinde

Aus der Bilddatenbank

Jökursalon bis ...

Bilddatenbank