geolinde

Die geographischen Seiten des TLG

Neues zum Klimawandel 01/2014

Pause beim Klimawandel?

Was in den letzten Jahren - inwischen sind es wohl beinahe 16 - deutlich wurde ist, dass die Temperaturerhöhung nicht weiter fortschreitet. Wir haben somit eine Pause bei der Erderwärmung, nicht aber beim Klimawandel. Dabei bleibt aber das Niveau der Erwärmung gleichmäßig hoch, sie sinkt nicht etwa ab.

Allerdings sollte die steigende Konzentration von Treibhausgasen auch zu einer weiteren Erwärmung führen.

Mögliche Erklärungen für dieses Phänomen gibt es mehrere:

  • die Sonne schickt seit Jahren etwas weniger Energie zur Erde als gewöhnlich, dies könnte gut ein Drittel der ausbleibenden Erwärmung erklären
  • der Beitrag der Meer wurde in bisherigen Modellen evtl. unterschätzt, insbesondere die starken El Nino- und La Nina-Ereignisse im Pazifik haben wahrscheinlich gewaltige Mengen an Energie aus der Atmosphäre mit in die Tiefen der Ozeane geführt.
  • neuerdings wird auch eine stärkere Erwärmung der Antarktis erwogen, wo es kaum Messstationen und daher auch kaum belastbare Messdaten gibt. Möglicherweise hat dort eine dreimal stärkere Erwärmung stattgefunden, als bsisher vermutet. Dann wäre der weltweite Durchschnittstrend ungebrochen, wenn auch regional extrem unterschiedlich verteilt.

Und letztes Jahr?

2013 war das siebtwärmste oder zehntwärmste Jahr seit 1880, je nachdem, welche Daten man zugrunde legt. Alle Jahre des neuen Jahrhunderts gehören zu den wärmsten seit Beginn der Wetteraufzeichnung.

Also gibt es wohl keinen plausiblen Grund von einer Pause zu sprechen oder gar einem Ende des Klimawandels.

Suchen auf geolinde

Aus der Bilddatenbank

Geirangerfjord ...

Bilddatenbank