geolinde

Die geographischen Seiten des TLG

Das ostafrikanische Land gehört zu den bevölkerungsreichsten des Kontinents. Ehemals war es deutsche Kolonie (Deutsch-Ostafrika).
Bekannt ist es für seine Naturschönheiten - etwa den Serengeti-Nationalpark - und die von der Insel Sansibar stammenden Gewürze.
Tansania (Google Maps)
  • Ost-Afrika
  • Offizieller Name: Jamhuri ya Muungano wa Tanzania (Swahili); United Republic of Tanzania
  • Landesname: Der Landesnamen wurde aus den Namen der Landesteile Tanganyika und Sansibar gebildet, die sich 1964 zu einer Föderation zusammenschlossen.
  • Staatsform: Republik mit Mehr-Parteien-System
  • Staatsführung: Präsident
  • Regierungsführung: Präsident
  • Gliederung: 25 Provinzen
  • Hauptstadt: Dar es Salaam (offizieller Regierungssitz mit Parlament ist Dodoma)
  • Offizielle Sprache: Swahili; Englisch
  • Währung: 1 Shilling = 100 cents
  • Ethnische Zusammensetzung: Nyamwezi und Sukuma 26.3%; Swahili 8.8%; Haya 5.3%; Hehet und Bena 5.0%; Chagga 4.4%; Gogo 4.4%; Makonde 3.7%; andere 42.1%
  • Größte Städte:  Dar es Salaam 1,360,850; Mwanza 223,013; Dodoma 203,833; Tanga 187,155; Zanzibar 157,634
  • Internationales Kennzeichen: EAT
  • Nationalfeiertag: 26. April (Tag der Union); 9. Dezember (Tag der Unabhängigkeit)
3 images

Tansania

Tansania

Tansania
Fläche: 883.749 qkm
HDI (2005): 0,467 (2003 0,418)
Einwohner (S 2010): 45 Mio. (1960 10 Mio.)
Bevölkerungsschätzung für 2050 (in Mio.) 72
Bevölkerungswachstum: 2,3%
Altersstruktur: 45% unter 15, 3% über 65
Lebenserwartung (2010): 58
Religion: Muslime 35%, Naturreligionen 35%, Christen 30%
Einwohner pro Arzt: 50.000
Kindersterblichkeit: 12,5%
Säuglingssterblichkeit: 10,5%
HIV-Infizierte: 7,6%
Analphabeten: Männer 22%, Frauen 38%
Grundschüler (Einschulungsrate): 87%
BSP/Kopf 2016: 900$ (2012 410$; 2003 270$)
Reales BSP/Kopf (KKP): 1200$ (2003 520$)
Bevölkerungsanteil mit unter 2 US$/Tag 73%
Erwerbstätige in der Landwirtschaft: 82%
Anteil Landwirtschaft am BIP: 45%
Stadtbevölkerung: 32%
Glossar: Erklärungen zu Begriffen, Zahlen,...
Datenvergleich: ausgewählte Daten zu 1965, 1985 und 2005 (inkl. HDI-Rang, ...)
Teil I -> hier klicken! , Teil II -> hier klicken!

Höchster Berg -> Kilimandscharo 5895 m; größter See -> Victoriasee (Teil) 62.940 qkm.
Geographie: Tansania stellt im wesentlichen ein Hochplateau dar, das von Gebirgszügen und Senken durchzogen wird. Die zergliederte Gebirgskette am Rande des Ostafrikanischen Grabens ist durch Vulkane geprägt.

t_afrtansania
Das Bild ist das Ergebnis einer farbigen Höhendarstellung, die aus Daten der Shuttle Radar Mission gewonnen wurden.
Die flache Landschaft links oben im Bild ist Teil des Serengeti Nationaparks. Die runde Struktur rechts im Bild ist die Caldera des erloschenen Ngorongoro-Vulkans (610 Meter tief). Er ist umgeben von kleineren teilweise aktiven Vulkanen. Die Vulkankette und die Seen sind sichtbare Auswirkungen des Ostafrikanischen Grabensystems, eines geologischen Bruches, der sich über 4830 Kilometer von Syrien bis nach Mosambique erstreckt.
Die schwach wahrnembare beinahe wagerechte Linie im Zentrum des Bildes ist die Olduvai Schlucht, in der menschliche Spuren mit einem Alter von bis zu 2,1 Millionen Jahren gefunden wurden. Einer der berühmtesten vorgeschichtlichen Fundstellen weltweit!


Klima: Das Klima ist äquatorial mit wenigen Temperaturschwankungen, die Niederschlagsmenge richtet sich nach der Landschafts- und der Höhenlage. Der Norden hat zwei Regenzeiten, während es im Süden nur eine, aber längere gibt.

Flora/Fauna: Ein großer Teil des Landes ist mit Grasland und verstreuten Waldgebieten bedeckt, doch die Verseuchung durch Tsetse-Fliegen macht das Land über weite Regionen ungeeignet für Viehzucht und Besiedlung. Zur überaus artenreichen Tierwelt gehören Elefanten, Nashörner und Löwen. Unter den vielen Nationalparks ist der Serengeti im Norden des Landes der bekannteste. Am Tanganika-See liegt der 1968 gegründete Gombe-Nationalpark.

t_afrtansania
Bild: NASA (digitale Geländedaten von ASTER und IKONOS-Satelliten wurden mit Satellitenbildern kombiniert)

Dieses dreidimensionale Bild gibt einen einzigartigen Eindruck des Gombe-Nationalparks, der am nordöstlichen Ufer des Tanganikasees liegt. Im Tal liegt das Gombe Stream Research Center, wo Jane Godall und ihre Studenten jahrelang das Leben der Schimpansen-Population beobachteten.
 
Ressourcen: Kaffee, Tee, Baumwolle, Tabak, Gewürze, Gold, Diamanten, Zinn, Felle und Häute, Kohle, Tourismus

Weltkulturerbe: Nationalpark Serengeti; die Ruinen von Kilwa Kisiwani und Songo Mnara

Schnee am Kilimandscharo?

Mit der Maus aufs Bild für den Stand im Jahr 2000
Bild vom Space Shuttle aus im Jahr 1990, Rolloverbild (Maus auf das Bild) Stand 2000

Skifahren? Nein, aber Gletscher gibt es doch! Der Kilimandscharo liegt im Grenzgebiet zwischen Kenya und Tansania, der Gipfel aber in Tansania.
Die Frage stellt sich, wie lange noch Schnee am Kilimandscharo liegen wird. Laut einer US-Studie sind seit der ersten Erforschung des 5895 Meter hohen höchsten Berges Afrikas im Jahr 1912 80 Prozent der Eisfelder verschwunden, dreißig Prozent allein in den letzten 12 Jahren. Voraussichtlich 2015 heißte es dann: "Kein Schnee am Kilimandscharo".
Auch in Afrika macht sich also die allgemeine Klimaerwärmung bemerkbar. Die Folgen sind nicht abzusehen, sicher ist aber, dass der Schnee und das Eis am höchsten Berg Afrikas ein natürlicher Süßwasserspeicher für den Sommer sind. Dann schmelzen immer Bereiche ab und versorgen Bäche und Flüsse auch im Sommer und mitten in den Trockengebieten mit Wasser. Wasser das Tiere und Menschen dringend benötigen.
Aber nicht mehr lange gibt es dort solche Fremdlingsflüsse! Ob die Serengeti dann anders aussehen wird?!

(Quelle: Greenpeace Magazin 1/2002)

Suchen auf geolinde

Aus der Bilddatenbank

Südinsel 2000

Bilddatenbank