geolinde

Die geographischen Seiten des TLG

Kälte über Deutschland

Temperaturen von -10°C bis unter -15°C sind im Januar und Februar in Deutschland durchaus auch im Flachland möglich. Kommt allerdings noch ein leichter oder gar kräftigerer Wind hinzu, werden solche Temperaturen durchaus auch gefährlich für den Menschen (und natürlich auch für Tiere und Pflanzen).

Wie aus der unten stehenden Tabelle des sogenannten Windchill leicht abzulesen ist, treten bei Temperaturen von -15°C und einem kräftigen Wind von 50 kmh bereits nach weniger als 30 Minuten Erfrierungen an offen liegenden Hautstellen und an Fingern oder Zehen auf.

 

Durch den Wind wird Körperwärme extrem schnell abgeleitet, die Kälte kann in kürzester Zeit tief in den Körper eindringen.

Dies betrifft übrigens genauso technische Geräte, etwa PKW. Ein windstiller Parkplatz ist anzuraten. Da der eiskalte Wind aus Osten zu uns strömt, sind Straßen mit Ost-West-Ausrichtung zu meiden!

Temperatur
Wind
+10°C +5°C °C -5°C -10°C -15°C -20°C -25°C -30°C
10 km/h 8 3 -3 -9 -15 -21 -27 -33 -39
15 km/h 7 2 -4 -11 -17 -23 -29 -35 -41
20 km/h 6 1 -5 -12 -18 -24 -30 -37 -43
25 km/h 6 1 -6 -12 -19 -25 -32 -38 -44
30 km/h 5 -6 -13 -20 -26 -33 -39 -46
40 km/h 5 -1 -7 -14 -21 -27 -34 -41 -48
50 km/h 4 -1 -8 -15 -22 -29 -35 -42 -49
60 km/h 4 -2 -9 -16 -23 -30 -36 -43 -50
70 km/h 3 -2 -9 -16 -23 -30 -37 -44 -51

Windchill-Temperatur jeweils gerundet, weil Ungenauigkeiten durch Umwelteinflüsse wie Sonnenschein (bis über + 15°C) deutlich größer sind, als die Rundungsungenauigkeit. Nach der Umrechnungsmethode des Neuen Windchill Index.
Blau unterlegte Felder deuten an, dass man nach spätestens 30 Minuten an den Extremitäten Erfrierungen erleiden kann.

Quelle: http://www.nws.noaa.gov/om/windchill/

Suchen auf geolinde

Aus der Bilddatenbank

Von Sao Filipe ...

Bilddatenbank