geolinde

Die geographischen Seiten des TLG

Sonnenflecken - die Erde im Fadenkreuz der Strahlen

Der größte derzeit beobachtete Sonnenfleck ist mit 20fachem Erddurchmesser der größte, der seit dem Sonnenfleckenausbruch im Herbst 2003 aufgetreten ist. Das heißt auch, er ist mit bloßem (durch Sonnenfinsternis-Brille geschütztem!!) Auge sichtbar.

 

index
Die dunklen Bereiche sind die sogenannten Sonnenflecken.
Dieses Bild wurde am 23. Juli 2004 vom SOHO-Satelliten aufgenommen, der der Sonnenbeobachtung dient.
SOHO umkreist die Erde in etwa 1,5 Millionen Kilometern Abstand, um stets einen optimalen Blick auf die Sonne zu haben.
SOHO ist ein Gemeinschaftsunternehen der NASA und der ESA.
(Image and animations courtesy NASA/ESA SOHO team )

Die Region mit den Flecken erzeugt gewaltige Ausbrüche von Sonnenmasse, das heißt, riesige Mengen an energiereichen Teilchen werden aus der Sonne herausgeschleudert. Da die jetzt beobachtet Gruppe von Sonnenflecken direkt auf die Erde ausgerichtet ist, können die hochenergetischen Teilchen die Erdatmosphäre treffen und zum Beispiel Kommunikationssatelliten in der Erdumlaufbahn beschädigen oder auch in Einzelfällen zu Stromausfällen führen. Zu den schönen Effekten eines solchen Ausbruchs auf der Sonne gehören die Nordlichter, die sogenannte aurora borealis.

index
Im Bild ein Blick aus der Erdumlaufbahn, aus dem Space Shuttle: hier die aurora australis (das "Südlicht", im Jahr 1991).
Image provided by the by the Earth Sciences and Image Analysis Laboratory, Johnson Space Center.

In den nächsten Tagen könnte diese Sonnenfleckengruppe Ausbrüche erzeugen, die einer Sprengkraft von einer Milliarde Megatonnen entspricht. Glücklicherweise schützt uns unsere Atmosphäre sehr gut vor solchen Strahlenattacken!

Hier gibt es noch eine kleine Animation der Sonnenfleckenbewegung: hier klicken!
(Für einen Download, mit rechter Maustaste auf den Link klicken, "Ziel speichern unter" auswählen)

Suchen auf geolinde

Aus der Bilddatenbank

Von Sao Filipe ...

Bilddatenbank