geolinde

Die geographischen Seiten des TLG

Woher die Eier stammen!

Pünktlich vor Ostern geben wir hier ein paar Hinweise. Wer sich dafür interessiert, was er/sie isst, hat es bei Hühnereiern eigentlich recht einfach!

index

Was sich bei der Legehennenhaltung letztes Jahr getan hat, lässt sich leicht zusammen fassen (Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes vom 2.04.2004):
"Die rund 1 200 Betriebe von Unternehmen mit mehr als 3 000 Hennenhaltungsplätzen in Deutschland erzeugten 2003 rund 9,35 Mrd. Eier. Das waren 5,9% weniger als 2002. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, hatten diese Betriebe zum 1. Dezember 2003 insgesamt Platz für gut 38 Mill. Hennen, 80,8% davon in Käfighaltung, 9,4% in Bodenhaltung und 9,8% in Freilandhaltung.

index

Im Vergleich zum Vorjahr sank 2003 die Zahl der Hennenhaltungsplätze um 5,6%, das sind 2 247 800 Plätze weniger. Am stärksten schrumpfte die Käfighaltung mit 9,1% oder 3 085 600 Plätzen. Die Plätze für Hennen in Bodenhaltung haben dagegen um 612 200 zugenommen, das sind 20,6% mehr. Der Zuwachs in der Freilandhaltung lag bei 225 600 Plätzen, ein Plus von 6,5%."

 

Für Fans der Statistik gibt es das auch ausführlich:

 

Betriebe mit Hennenhaltungsplätzen*)
nach Haltungsformen und Haltungskapazität im
Dezember 2003
Vorläufiges Ergebnis

Haltungs-
kapazität
von ... bis unter ...
Hennenhaltungs-
plätze

 

Betriebe

 

Hennenhaltungs-

plätze

 

Hennenhaltungs-

plätze

Veränderung zum

Vorjahr in %

 

Käfighaltung

 

unter 10 000

 

473

 

2 473 457

 

10,8

 

10 000 30 000

 

270

 

3 831 072

 

13,3

 

30 000 100 000

 

136

 

6 525 781

 

7,7

 

100 000 und mehr

 

80

 

17 869 831

 

8,5

 

Zusammen

 

959

 

30 700 141

 

9,1

 

Bodenhaltung 1)

 

unter 10 000

 

179

 

688 399

 

+ 20,8

 

10 000 30 000

 

101

 

877 854

 

+ 23,0

 

30 000 100 000

 

40

 

890 266

 

+ 23,3

 

100 000 und mehr

 

22

 

1 128 698

 

+ 16,7

 

Zusammen

 

342

 

3 585 217

 

+ 20,6

 

Freilandhaltung 2)

 

unter 10 000

 

92

 

376 696

 

+ 15,1

 

10 000 30 000

 

92

 

1 133 943

 

+ 1,2

 

30 000 100 000

 

36

 

768 067

 

+ 11,7

 

100 000 und mehr

 

15

 

1 438 209

 

+ 6,1

 

Zusammen

 

235

 

3 716 915

 

+ 6,5

 

Insgesamt

 

unter 10 000

 

612

 

3 538 552

 

3,6

 

10 000 30 000

 

353

 

5 842 869

 

6,5

 

30 000 100 000

 

158

 

8 184 114

 

3,5

 

100 000 und mehr

 

86

 

20 436 738

 

6,4

 

Zusammen

 

1 209

 

38 002 273

 

5,6

 

*) In Betrieben von Unternehmen mit 3 000 und mehr Haltungsplätzen.

1) Erhebungskategorien: Volierenhaltung und Bodenhaltung.

2) Erhebungskategorien: Intensive Auslaufhaltung und Freilandhaltung.

© Statistisches Bundesamt Pressestelle (http://www.destatis.de/d_home.htm)

 

Die meisten haben sicher schon bemerkt, dass seit einiger Zeit auf den im Handel befindlichen Eiern Nummern aufgedruckt sind.
Die erste Stelle stehet für die Haltungsform (0 = Bio, 1 = Freiland, 2 = Boden, 3 = Legebatterie), dann folgt das Länderkürzel (DE = Deutschland, ...), abschließend findet man den siebenstelligen Code für den Betrieb, aus dem das Ei stammt.

Wer es genau wissen möchte kann die auf das Hühnerei aufgedruckte Nummer online entschlüsseln lassen:

http://www.was-steht-auf-dem-ei.de/

Schmeckt eigentlich Freilandhaltung oder gar Bio besser? Interesse für den Geschmacksunterschied? Informationen gibt es z.B. hier:

www.freiheit-schmeckt-besser.de

Suchen auf geolinde

Aus der Bilddatenbank

Südinsel 2000

Bilddatenbank