geolinde

Die geographischen Seiten des TLG

Eine Geschichte zweier Städte - Lagos und Kano

Da Nigeria nur wenig nördlich des Äquators liegt, ist sein Klima heiß und feucht.

Kleinere Abweichungen sind auf Grund der Wanderung der Innertropischen Konvergenzzone nach Norden und nach Süden zu erwarten. Dies kann man ohne weiteres an den Monatsniederschlagswerten der beiden Städte Lagos und Kano erkennen, die 800 Kilometer auseinander liegen.

Befindet sich die ITC südlich des Äquators, herrschen nordöstliche Winde über Nigeria vor. Diese bringen eine relative Trockenzeit.

Bewegt sich die ITC auf die Nordhalbkugel, bringen südwestliche Winde Niederschläge bis weit ins Landesinnere hinein. Die Folge der Bewegung der ITC über den Äquator ist eine längere Trockenzeit für die nördlichen Bereich Nigerias und eine längere Regenzeit für den Süden des Landes. Nigeria hat damit zwei "Hauptklimazustände", eine Trockenzeit und eine Regenzeit, die je nach Lage eines Ortes im Land sehr unterschiedlich sein können.

Lagos, das im Süden liegt, erhält 1740 mm Niederschlag im Jahr.

Hier können vier "Jahreszeiten" beobachten werden:

  1. Eine lange Regenzeit von März bis Juli.
  2. Eine sehr kurze Trockenzeit im August. Die ITC wandert nach Norden weiter.
  3. Eine kurze Regenzeit von September bis Oktober. Die ITC kehrt zurück.
  4. Eine lange Trockenzeit von November bis Februar.

Kano, im Norden gelegen, hat "nur" einen Jahresniederschlagswert von 825 mm.

Hier treten nur zwei "Jahreszeiten" auf:

  1. Eine lange Trockenzeit von Oktober bis Mitte Mai.
  2. Eine kurze Regenzeit von Juni bis September.


Durchschnittlicher Monatsniederschlag (Einheit Inches)

Quelle: NOAA-Website Jetstream

Suchen auf geolinde

Aus der Bilddatenbank

Südinsel 2000

Bilddatenbank