geolinde

Die geographischen Seiten des TLG

Die Stromoase Nil in Ägypten

Der Nil fließt in Ägypten aus dem Nasser-Stausee in den Assuan-Stausee oberhalb von Assuan und liefert ganzjährig  einen  nahezu gleichbleibenden Wasserstand. Niederschläge südlich von Ägypten speisen die Stauseen.
Interessant sind auch die klimatischen Gegebenheiten entlang des Nils.
An Hand von Klimadiagrammen von Orten entlang des Flusslaufes kann man die Veränderung des Klimas Richtung Äquator beobachten (Hier geht es zu den Klimadiagrammen).




Der alte Staudamm
(oben: Blick Richtung Assuan mit den heute felsigen, ehemaligen Stromschnellen,
unten: Blick auf den Stausee)

Hier klicken um diese Karte in hoher Auflösung auf einer neuen Seite zu erhalten.
Assuan-Hochdamm
Eine Ansicht des Assuan-Hochdammes (3 km lang,
180 m hoch!)

Das Wasser wird auf fast der ganzen Länge des Nils in Ägypten für Bewässerungslandwirtschaft in einem schmalen Streifen entlang des Flusses genutzt. Dahinter beginnt überall die Wüste. Damit ist das Leben am Nil für die Ägypter auf den fruchtbaren Gürtel begrenzt, auf gerade einmal 5% der Landesfläche.
Eindrucksvoll ist dies zu erkennen auf einer Karte zur Bevölkerungsdichte Afrikas.
Auch Satellitenbilder in Echt- und Falschfarben zeigen deutlich die schmale Lebensader des Nillaufes (Hier klicken!)
Andere Staaten Afrikas besitzen nicht diesen natürlichen Gunstfaktor, besitzen dafür aber zum Beispiel einen großen Grundwasservorrat oder manchmal auch Oasen. Weil auch der Nil Wasser in die Wüste bringt nennt man ihn auch eine Flussoase!

Hier geht es zu einigen Bildern zum Leben am Nil.

Um die Nahrungsmittelversorgung der stetig wachsenden Bevölkerung sicherstellen zu können, werden in der Wüste weite Bereiche im Anschluss an den Nasser-See in Stauseen verwandelt. An den Toshka-Seen werden im sog. New Valley-Projekt neue Ackerflächen geschaffen (Hier klicken!).

Nil als blau-grünes Band in der Wüste
Hier ein Blick aus dem Flugzeug:
Im Vordergrund (hinter dem Triebwerk) Felder, dann der Nil als schmales blaues Band, dann ein schmaler Grünstreifen, im Anschluss die Wüste
Als Tourist sieht man natürlich ganz andere Dinge!

Der Nil ist übrigens der längste Fluss der Erde (6671 km lang mit dem Kagera).

Andere große Ströme Afrikas sind zum Beispiel der Niger, der Regenwaldstrom Kongo, der Sambesi oder der in der Wüste versickernde Okavango.

Suchen auf geolinde

Aus der Bilddatenbank

Alter Peter 200...

Bilddatenbank